Du bist hier: dslrTest.net // Testberichte // Nikon D7000 im Test

Thema:

Nikon D7000 im Test


Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00ccd97/dslrtest/wp-includes/functions.php on line 431
Nikon D7000
Nikon D7000
Nikon D7000
Nikon D7000
(Durch Klicken vergrößern)
Pro Nikon D7000
Kontra Nikon D7000
  • sehr gute Preis/Leistung
  • einsteigerfreundlich
  • manuelle Einstellungen
  • sehr gute Bildqualität
  • gutes Gehäuse
  • schnelle Serienbilder
  • nicht schwenkbarer Monitor
  • AF bei schlechtem Licht
Ø Testnote aus 47 DSLR Tests:
1,4
“sehr gut”

Auswertung der Testberichte zur Nikon D7000

Die Nikon D7000 führt die Spiegelreflexkameras aus dem Consumer-Bereich bei Nikon an. Die DSLR ist bereits seit November 2010 erhältlich und wurde bis heute in über 47 Testberichten näher durchleuchtet. In diversen Preisvergleichen sowie auf Amazon.de steht die Spiegelreflexkamera hoch im Kurs. Auf Amazon.de erhielt die Nikon D7000 in derzeit 51 Kundenrezensionen, die sehr gute 4,5 Sterne Bewertung (maximal 5 Sterne).

Nikon selbst bewirbt die Kamera mit einer Fülle an Hochleistungstechnologien gebündelt in einem kompakten Gehäuse. Den Body erhält man derzeit für rund 890 Euro. Nicht wirklich günstig, aber ob der Preis gerechtfertigt ist und ob die Kamera hält was sie verspricht, das erfahrt Ihr im nachfolgenden.

Nikon D7000
Nikon D7000
Nikon D7000

Verarbeitung, Ausstattung & Bedienung

Die Verarbeitung der Nikon D7000 wird generell als sehr gut empfunden. Die Konstruktion scheint im Gegensatz zu den günstigeren Nikons robust und der rutschfeste Handgriff kann die Tester ebenso überzeugen. Die Spiegelreflexkamera liegt gut in der Hand und die Direktwahltasten sind glücklich angeordnet und sind nach kurzer Einarbeitungszeit schnell verinnerlicht. Im Vergleich zu den Nikon Spiegelreflexkameras aus der Professional-Serie wurde zwar mehr Plastik verwendet, aber zu nörgeln gibt es an der Verarbeitung dennoch fast nichts.

In Sachen Bedienung kann die Nikon D7000 ebenfalls auftrumpfen. Zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten, wie die Zeit- und Blendenkombination als auch die Belichtungssteuerung sollten den fortgeschrittenen zufrieden stellen und nette Hilfefunktionen sind für die Einsteiger im Bereich DSLR-Fotografie gedacht. So erhält man beispielsweise beim Klick auf das Fragezeichen Informationen über die jeweilige Einstellmöglichkeit beziehungsweise dem Menübefehl, oder der vollautomatische Modus sorgt für gelungene Schnappschüsse ohne etwas einzustellen. Zusätzlich hat Nikon die D7000 mit 19 Motivprogrammen bestückt.

Ausgestattet ist die Nikon D7000 mit einem 3 Zoll Kontrollmonitor, der eine Auflösung von 921.000 Pixel besitzt. Die Bilder sehen gut darauf aus, allerdings kann der Monitor weder geschwenkt noch gedreht werden. Das hätten sich einige Tester gewünscht. Der Sucher ist mit einer 100-prozentigen Abdeckung ebenfalls oft positiv genannt worden. Der integrierte Blitz arbeitet einwandfrei und ist relativ leistungsstark. Ein weiterer Clou, die Nikon besitzt gleich 2 Speicherkartenslots. Dadurch können mehr Bilder unterwegs geschossen werden, ohne lästiges tauschen. Zusammenfassend kann man sagen, Nikon hat die D7000 sehr gut bestückt.

Nikon D7000
Nikon D7000
Nikon D7000

Bildqualität, Videoqualität & Geschwindigkeit

Die Nikon D7000 besitzt einen eigens von Nikon entwickelten CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 16,2 Megapixel Auflösung. Mit Hilfe des Expeed-2-Bildprozessors ist die Bildqualität nach Meinung vieler Tester hervorragend. Stiftung Warentest kürte die Nikon D7000 im September 2011 in einem Testfeld von 18 Kameras zum Testsieger mit der Note 1,7 “gut” und dem Statement “Spiegelreflexkamera für höchste Ansprüche. Sehr gut im Bild.” Die Nikon liefert nach Meinung vieler ein sehr gutes Bildergebnis. Die Farben wirken natürlich und auch bei schlechten Lichtverhältnissen, behält die Nikon D7000 einen klaren Kopf.

Die Nikon D7000 kann Videos in Full-HD Qualität aufnehmen mit bis zu 24 Bilder pro Sekunde. Oft positiv genannt werden die manuellen Einstellmöglichkeiten während des Filmens. Auf Wunsch übernimmt die Nikon auch den Autofokus und die Belichtungsautomatik selbst

Abzüge gab es bei einigen Magazinen in Sachen Geschwindigkeit bei den mitgelieferten Objektiven. Die Auslösegeschwindigkeit ist in Kombination mit dem Autofokus im Vergleich zu anderen Spiegelreflexkameras eher im Mittelfeld angesiedelt. Mit einem Lichtstarken Objektiv kann man das allerdings verhindern. Außerdem ist der Live-View Autofokus bei schlechten Lichtverhältnissen nicht der schnellste.

Fazit zur Nikon D7000

Die Nikon D7000 führt die Consumer-DSLRs aus dem Hause Nikon mit Recht an. Wer das Geld für den Body und das dazu passende Objektiv besitzt, wird mit der Nikon D7000 nichts falsch machen. Im Test überzeugte die Tester vor allem die Bildqualität sowie die Ausstattung inklusive dem optischen Sucher und die einstiegsfreundliche Bedienung. In Sachen Preis/Leistung ist die Spiegelreflexkamera ein Topmodell.

  • Preisvergleich
  • Objektive für die Nikon D7000
  • Datenblatt Nikon D7000
Allgemein
Hersteller: Nikon
Modell: D7000
Kamera-Typ: Digitale Spiegelreflexkamera
UVP: 1399,00 Euro
Markteinführung: 11/2010
Produkt-Varianten (Kit):
  • Nikon D7000 Body
  • Nikon D7000 Kit + 18-200 mm Objektiv
  • Nikon D7000 Kit + 18-105 mm Objektiv
  • Nikon D7000 Kit + 16-85 mm Objektiv
  • Nikon D7000 Kit + 18-105 mm Objektiv + 70-300 mm Objektiv
Objektiv Bajonett: Nikon-F-Bajonett (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
Abmessungen (BxHxT): ca. 132,0 mm x 105,0 mm × 77,0 mm
Gewicht: ca. 780 g (mit Akku und Speicherkarte)
Offizielle Produktseite: nikon.de/d7000
Offizielles Datenblatt: Datenblatt, Beispielbilder, Erklärungen (PDF-Datei)
Display: 3,0 Zoll (7,7 cm) nicht schwenkbarer Niedertemperatur-Polysilizium-TFT-LCD-Display, Betrachtungswinkel von 170°, ca. 100 % Bildfeldabdeckung
Display-Auflösung: 921.000 Pixel + Helligkeitsregulierung
Lieferumfang (inklusive):
  • Lithium-Ionen-Akku EN-EL15
  • Akkuladegerät MH-25
  • Okularabdeckung DK-5
  • Gummi-Augenmuschel DK-21
  • USB-Kabel UC-E4
  • AV-Kabel EG-D2
  • Trageriemen AN-DC1
  • Monitorschutz BM-11
  • Gehäusedeckel BF-1B
  • Zubehörschuh-Abdeckung BS-1
  • CD-ROM mit ViewNX 2
Anschlüsse: Hi-Speed-USB, Videoausgang (PAL/NTSC), HDMI Minianschluss Typ C, externes Mikrofon (3,5-mm-Stereo-Miniklinke), Kabelfernauslöser MC-DC2 (separat erhältlich), GPS-Empfänger GP-1 (separat erhältlich)
Speicherkarte: SD, SDHC, SDXC
Akkuleistung: 1900 mAh (ca. 1050 Bilder)
Dioptrien-Ausgleich: –3,0 bis +1,0 dpt
Bild + Video Aufnahme
Bildsensor: CMOS-Sensor (23,6 mm x 15,6 mm)
Kamera Auflösung (gesamt): 16,9 Megapixel
Kamera Auflösung (effektiv): 16,2 Megapixel
Bildgrößen in Pixel: [L]: 4.928 × 3.264, [M]: 3.696 × 2.448, [S]: 2.464 × 1.632
Bild-Format: JPEG, RAW
Bildprozessor: EXPEED 2
Serienbilder: 6,0 Bilder pro Sekunde [Ca. 1 bis 5 Bilder/s (CL) oder ca. 6 Bilder/s (CH) (CIPA-Standard)]
Video-Format: MOV (Video: H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding)
Video-Auflösung: NTSC: 1.920 × 1.080 (24 B/s), 1.280 × 720 (30 B/s), 1.280 × 720 (24 B/s), 640 × 424 (30 B/s)
Audio-Format: Linear PCM
Funktionen & Ausstattung
ISO-Empfindlichkeit: 100, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800, 25600
Weißabgleich: Automatisch (2 Optionen), Kunstlicht, Leuchtstofflampe (7 Optionen), Direkte Sonne, Blitz, Bewölkt, Schatten, bis zu 5 voreingestellte manuelle Weißabgleichseinstellungen, Farbtemperatur wählbar (2.500 K bis 10.000 K), Feinabstimmung bei allen Optionen möglich; Weißabgleichsreihen: 2 bis 3 Bilder, Schrittweite: 1, 2 oder 3
Belichtungskorrektur: –5 bis +5 LW, Schrittweite: 1/3 oder 1/2 LW
Blitzgerät-Modi: Automatik, Automatik mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts; Blitz aus; Automatik mit Langzeitsynchronisation, Langzeitsynchronisation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Blitz aus;
Blitzbelichtungskorrektur: –3 bis +1 LW in Schritten von 1/3 oder 1/2 LW
Selbstauslöser: –5 bis +5 LW, Schrittweite: 1/3 oder 1/2 LW
  • Video zur Nikon D7000
  • Testberichte zur Nikon D7000
Zusammengestellt von

Schreibe eine Meinung, ein Kommentar oder Testbericht zur DSLR

Copyright © 2012 .